Struktur und Ablauf der Leistungen

Wichtiges Prinzip im Ablauf des BTZ im bfz München ist das Individualprinzip. Das heißt: Individuelle Eintrittstermine für die Teilnehmenden, individuelle Berufswegorientierung und -planung, individuell gestaltete Lernanforderungen, Eingehen auf die besondere sozialpsychologische Situation jedes Teilnehmenden, Individualschulung teilweise in der fachtheoretischen, überwiegend in der fachpraktischen Qualifizierung. Dadurch werden Freiräume für die berufliche und persönliche Entwicklung der psychisch erkrankten Menschen geschaffen.


Assessment & Training/ 3 Monate

Das Angebot Assessment & Training des BTZ im bfz München gliedert sich in zwei Phasen

  1. Eignungsabklärung mit beruflicher Orientierung
  2. Qualifizierung und Training

Das tägliche Training findet in der Phase Eignungsabklärung mit beruflicher Orientierung von 8:30-14:30 Uhr statt. Ziel ist die Feststellung der aktuellen Belastbarkeit, der Leistungsfähigkeit sowie der Ressourcen und Potentiale der Teilnehmenden. Zudem finden eine berufliche Orientierung und eine erste Eignungsabklärung statt. Die Ergebnisse sind für die weitere individuelle Planung wichtig.

In der Phase Qualifizierung und Training erhöhen sich die Trainingszeiten auf 8:30-15:45 Uhr. Die Hauptziele sind u.a. die vertiefte berufliche Orientierung, die Erweiterung von berufsbezogenen Kompetenzen sowie die Belastbarkeit in den BTZ-Trainingsbereichen und im Rahmen von betrieblichem Training zu überprüfen und auszubauen. Anschließend werden die Ergebnisse in einem Abschlussbericht mit Empfehlungen festgehalten.


Berufliches Training/ 9-12 Monate

Das Angebot Berufliches Training im BTZ des bfz München gliedert sich, neben der Aufnahmephase in vier weitere Phasen:

  1. Orientierungsphase
  2. Qualifizierungsphase
  3. Integrationsphase
  4. Nachbetreuungsphase

In der Orientierungsphase (ca. 3 Monate) stehen die Klärung der Arbeitsbiographie, der Aufbau von Grundarbeitsfertigkeiten und die Entwicklung der Schlüsselqualifikationen wie soziale Kompetenzen, Zuverlässigkeit und Umgang mit Stress im Mittelpunkt. Schwerpunkte dieser Phase sind außerdem die berufliche Orientierung und die Festlegung von Qualifizierungszielen sowie die Erstellung zeitgemäßer Bewerbungsunterlagen. 

In der Qualifizierungsphase (ca. 6 Monate) steht die Qualifizierung der Teilnehmenden im Vordergrund. Sie üben ihre fachtheoretischen Kenntnisse und fachpraktischen Fertigkeiten ein und arbeiten weiter an der Steigerung der individuellen Belastbarkeit. Auch setzen sie sich mit der Arbeitnehmerrolle aktiv auseinander, indem sie u.a. Erprobungen in Betrieben absolvieren.

In der Integrationsphase (ca. 3 Monate) verfolgen die Teilnehmenden das Ziel der Arbeitsaufnahme auf dem ersten Arbeitsmarkt bzw. andere im Einzelfall entwickelte Alternativen.

Neben der Ergänzung berufsspezifischer Kenntnisse absolvieren die Teilnehmenden in dieser Phase hauptsächlich betriebliche Erprobungen.

Während der Nachbetreuungsphase (6 Monate) bieten wir ehemaligen Teilnehmenden eine weniger umfangreiche Unterstützung die sich am individuellen Bedarf orientiert. Nach erfolgreicher Arbeitsaufnahme erhalten sie von uns Unterstützung bei auftretenden Schwierigkeiten in der Arbeit. Sollten sie das Berufliche Training ohne Arbeitsaufnahme verlassen helfen wir ihnen weiter bei der Suche nach einer passenden Tätigkeit.

Bitte wählen Sie den Standort
in Ihrer Nähe aus: